Zum Hauptinhalt springen

Drs. IX-0

Zukunft für die Kunsthalle am Hamburger Platz

Antrag der Linksfraktion 


Die BVV möge beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, sich bei der Eigentümerin der heutigen Kunsthalle am Hamburger Platz dafür einzusetzen, dass diese als Ausstellungsmöglichkeit für die Kunsthochschule Weißensee erhalten bleibt.

Begründung:

Die GESOBAU beabsichtigt nördlich der Grenzen des Sanierungsgebietes Langhansstraße Veränderungen bei ihren Bestandsgebäuden und die Errichtung neuer Wohngebäude. Im örtlichen Zusammenhang damit wurde der Kunsthochschule Weißensee signalisiert, dass der Mietvertrag für die Kunsthalle nicht dauerhaft verlängert wird, weil die GESOBAU andere Planungen dafür verfolgt. Bei der Erstellung einer Konzeption für die Erweiterung des Standortes der Kunsthochschule Weißensee wurde allerdings die Fort-Existenz des Ausstellungsraumes Kunsthalle am Hamburger Platz vorausgesetzt. Somit würde der Wegfall der Kunsthalle ein erheblicher Verlust für die Arbeit der Kunsthochschule darstellen. Allein deshalb sollte sich das Bezirksamt bei der GESOBAU darum bemühen, dass die Ausstellungsfläche an diesem Ort erhalten bleibt.

Nicht unerheblich ist, dass die Nutzung der ehemaligen Nahversorgungseinrichtung durch die Kunsthochschule zweifellos als gelungenes Beispiel für die kulturelle Interaktion und gesellschaftliche Kommunikation zwischen Kunstproduzent*innen und Anwohner*innen gelten kann. Die Kunsthalle ist das Schaufenster der Kunsthochschule in den umgebenden Kiez und eine wichtige Institution für künstlerisches Experimentieren im Dialog mit der Nachbarschaft.