Zum Hauptinhalt springen

Keinen Fußbreit Boden den Neonazis

Aufruf zu Demo gegen rechten Aufmarsch in Treptow-Köpenick

Aufruf zu Demo gegen rechten Aufmarsch in Treptow-Köpenick

Zur Beteiligung an einer Demonstration gegen den geplanten Aufmarsch Rechtsextremer am kommenden Wochenende in Treptow-Köpenick rufen der Vorsteher der Pankower Bezirksverordnetenversammlung (BVV), Burkhard Kleinert (Die Linke.PDS), und Bezirksbürgermeister Matthias Köhne (SPD) auf. Rechtsextremistische Kräfte wollen erneut in einen Berliner Bezirk mit einem Aufmarsch ihre undemokratischen und dumpfen Parolen verbreiten.

Unterstützt wird damit ein Aufruf der Bezirksbürgermeisterin von Treptow-Köpenick, Gabriele Schöttler (SPD), sich am Samstag, dem 9. Dezember 2006 um 10.30 Uhr an der Kreuzung Strendamm / Ecke Groß-Berliner Damm zu Gegenaktionen zu treffen. In dem Aufruf heißt es: »Das Bündnis für Demokratie und Toleranz, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus des Bezirkes Treptow-Köpenick und mit ihm viele engagierte Initiativen sowie die demokratischen Parteien finden es unerträglich, dass unser Bezirk immer häufiger zum Aktionsfeld von Rechtsextremisten wird. Wir wollen zeigen, dass die Verbreitung von rassistischer Propaganda und von Naziparolen nicht geduldet wird.«

Bezirksbürgermeister Matthias Köhne (SPD) erklärt hierzu: »Auch in Pankow kam es in der Vergangenheit wiederholt zu derartigen Aufmärschen, die immer auch Gegenaktionen nicht nur der Pankower Bevölkerung hervor riefen. Wir wollen darum auch Aktionen außerhalb unseres Bezirkes unterstützen, die sich gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit richten.«