Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Wasserspender an Pankower Schulen

Kleine Anfrage: KA-0674/VIII

BV Paul Schlüter, Linksfraktion

Das Bezirksamt wird um folgende Auskunft gebeten:

  1. An welchen Pankower Schulen gibt es aktuell Wasserspender?
  2. Wie wurden diese Wasserspender finanziert?
  3. Welche Kooperationen wurden für die Aufstellung der Wasserspender mit wem eingegangen?

Antwort des Bezirksamts

Abt. Schule, Sport, Facility Management und Gesundheit

Zu 1.-3.:

Dem Bezirksamt ist bekannt, dass an einzelnen Schulstandorten, z.B. Elisabeth-Christinen-Grundschule und Robert-Havemann-Gymnasium, auf Eigeninitiative der Schulen und z.T. über eine Servicevereinbarung mit dem Caterer mehrere Wasserspender zur Verfügung stehen.

Grundsätzlich ist mit der kommenden Ausschreibung der Schülerbeköstigung (Neuvergabe zum 01.08.2020) vorgesehen, dass perspektivisch in jeder Schule, in der Mensa bzw. in der unmittelbaren Nähe der Mensa, die Voraussetzungen zur Aufstellung von Wasserspendern geschaffen werden sollen. Da hierzu auch ggf. bauliche Maßnahmen notwendig sind, werden zur Umsetzung noch Abstimmungen im Bezirksamt, hier insbesondere zwischen Schul- und Sportamt und der SE Facility Management, stattfinden.

Die Caterer werden demnach verpflichtet sein, die Kosten für die Wasserspender zu tragen. Das beinhaltet die Kosten für das Leasing und die Wasserbehälter. Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie (SenBJF) hat mit den Wasserbetrieben die Verhandlungen, zur Bereitstellung von Wasserspendern in allen Berliner Schulen, abgeschlossen.

Dr. Torsten Kühne
Bezirksstadtrat