Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Woelkpromenade 7 ? Wie lange steht denn das schon leer?

Kleine Anfrage: KA-0752/VIII

BV Fred Bordfeld, Linksfraktion

Das Bezirksamt wird um folgende Auskunft gebeten:

  1. Welche Erkenntnisse hat das Bezirksamt über Leerstand in dem Wohnhaus in der Woelkpromenade 7?
  2. Wie viele Wohnungen und Gewerbeeinheiten befinden sich im Haus und wie viele stehen derzeit leer?
  3. Hat das Bezirksamt Leerstandsgenehmigungen für die Woelkpromenade 7 erteilt und bis wann sind diese gegebenenfalls befristet?
  4. Liegen dem Bezirksamt Pankow Anzeigen gemäß Zweckentfremdungsverbotsgesetz in diesem Hause vor? Wenn ja, wie wurden diese Anzeigen bearbeitet, welche Verfahren durchgeführt und wie ist der Bearbeitungsstand in diesen Verfahren?
  5. Liegt für das Haus Woelkpromenade 7 eine Baugenehmigung vor oder sind Modernisierungs- bzw. Instandsetzungsarbeiten beantragt? Wenn ja, für welche Maßnahmen und wie ist gegebenenfalls der Bearbeitungsstand?
  6. Steht das Gebäude oder Teile davon unter Denkmalschutz und ist die zuständige Verwaltung gegebenenfalls eingebunden? Wenn ja, mit welchem Ergebnis?
  7. Ist eine treuhänderische Verwaltung in der Vergangenheit geprüft oder zukünftig geplant? Wenn nein, warum nicht?

Antwort des Bezirksamts

Abt. Stadtentwicklung und Bürgerdienste

Zu 1.:

Am 11.11.2018 wurde das Wohnungsamt über den Leerstand per Onlineanzeige informiert. Die Anzeigende gab an, dass der Leerstand bereits seit Jahren bekannt sei, »Polizei und Denkmalschutz« informiert wären. Das Gebäude befindet sich in einem baufälligen Zustand. Der letzte Eigentümerwechsel fand am 14.01.2020 statt. Aktuell befindet die Eigentümerin sich in der Planung der erforderlichen Sanierungsarbeiten und hierzu in Abstimmung mit der unteren Denkmalschutzbehörde. Ein Bauantrag wurde gestellt.

Zu 2.:

In dem Gebäude befinden sich im Bestand 10 Wohnungen. Im Dachgeschoss ist der Ausbau von 2 Wohnungen geplant. Gewerbeeinheiten sind nicht vorhanden.

Zu 3.:

Ein genehmigter Leerstand liegt nicht vor, entsprechende Anträge sind nicht gestellt worden.

Zu 4.:

Es liegt eine Anzeige vor. Die vorliegende Anzeige wurde zum Anlass genommen ein Amtsverfahren wegen ungenehmigten Leerstands einzuleiten. Das Verfahren ist, siehe Ziff. 1, noch nicht abgeschlossen. Es erfolgte eine Anhörung, letztes Schreiben des Wohnungsamtes datiert auf den 05.12.2019 mit der Bitte geforderte Erklärungen und Nachweise einzureichen. Mit Schreiben vom 30.12.2019 teilte die Eigentümerin mit, dass zumindest für das Wohnungsamt noch keine Unterlagen eingereicht werden könnten, da diese sich in Abstimmung mit der unteren Denkmalschutzbehörde befänden.

Zu 5.:

Am 16.12.2019 (PE 18.12.2019) wurde ein Bauantrag für den Ausbau des Dachgeschosses zu zwei Wohnungen, die Verlängerung des Treppenraumes (Haupttreppe) und des Aufzugs um ein Geschoss sowie die Sanierung der 10 Bestandswohnungen gestellt.

In die bestehenden Wohnungen sollen vordergründig zeitgemäße Bäder und WCs eingebaut werden.

Das Bauantragsverfahren befindet sich aktuell in der Prüfung.

Zu 6.:

Das Gebäude steht unter Denkmalschutz. Für den Bauantrag wurde eine umfangreiche Bestandsaufnahme vorgelegt.

Zu 7.:

Eine treuhänderische Verwaltung nach zweckentfremdungsrechtlichen Bestimmungen ist derzeit nicht angedacht. Die Eigentümerin befindet sich aktuell in der Planungs- und Umsetzungsphase, um das Gebäude in einen nutzbaren Zustand zu versetzen. Sollte sich aus dem Verfahren ergeben, dass ernsthafte Bemühungen zur Nutzbarmachung nicht angestellt werden, wäre nach entsprechender Rückführungsanordung, Androhung von Zwangsmitteln (Zwangsgeld) und deren Festsetzung erst im letzten Schritt die Ein-setzung eines Treuhänders denkbar. Insoweit muss noch einmal angemerkt werden, die Eigentümerin ist »erst« seit Anfang 2019 Eigentümerin.


Vollrad Kuhn
Bezirksstadtrat