Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
© Foto: Torsten Hofer (MdA)

Stilles Gedenken

© Foto: Torsten Hofer (MdA)
© Foto: Torsten Hofer (MdA)

Mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmal Schönholz haben Bürgerinnen und Bürger Pankows gemeinsam mit Gästen ausländischer Vertretungen der im Krieg gegen den Faschismus gefallenen sowjetischen Soldaten gedacht.

Mit Russlands Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland, Sergej J. Netschajew, waren ebenso der Botschafter Kasachstans, Bolat Nussupov, und der Gesandte aus der Botschaft der Republik Belarus, Alexander Levanovitch, zum Ehrenmal gekommen.

Nicht nur die Kranzniederlegung war Anlass für den Besuch der Botschafter. Es wurden auch Tafeln mit neuen Namen gefallener Soldaten der Roten Armee gezeigt. Die Namen wurden aufgrund von Suchanfragen der Hinterbliebenen ermittelt. 

Russlands Vertreter in der Bundesrepublik dankte ausdrücklich den deutschen Behörden für deren Arbeit, um Gedenkstätten und Ehrenmäler wie das in Berlin-Schönholz zu erhalten: »Das bringt uns näher und ist eine große Brücke des Vertrauens und der Aussöhnung. In Russland werden die Gräber der deutschen Soldaten ebenfalls gepflegt.« Dieser »wichtige Nachlass« erinnere daran, dass das Vertrauen zwischen beiden Ländern und Völkern nicht zerstört werden dürfe.

Verwandte Links

  1. https://www.torsten-hofer.de/meldungen/stilles-gedenken-in-schoenholz/

Kontakt

Michael van der MeerE-Mail schreibenZur Website