Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Marie-Therése Lehmann

Mitglied in den Ausschüssen:

Ausschuss für Gleichstellung und Gender Mainstreaming, Bürgerbeteiligung, Verwaltungsmodernisierung

Ausschuss für Umwelt und Natur

 

Gleichstellungspolitische Sprecherin

Im Wendejahr 1989 geboren, wuchs ich in der Nähe des Spreewaldes auf, wo ich bereits in meiner Jugend in linken Gruppen organisiert war. 2008 – nach dem Abitur – zog ich nach Berlin. Seit 2009 lebe ich in Pankow, schloss eine Berufsausbildung im kaufmännischen Bereich ab und studiere aktuell im Bachelor Deutsche Literatur und Gender Studies an der Humboldt-Universität zu Berlin; den Master strebe ich an. Neben dem Studium arbeite ich zusätzlich im sozialen Bereich.

In Pankow angekommen, organisierte ich mich anfangs wieder lose in linken Strukturen, bis mir das nicht mehr ausreichte, so trat ich 2014 der LINKEN bei. Mittlerweile bin ich Sprecherin der Pankower Jugend-Basisorganisation rot*wild, helfe in meiner Freizeit beim Sortieren der Spenden für geflüchtete Menschen und kandidiere nun auch für die Bezirksverordnetenversammlung. Meine politischen Schwerpunkte sind Frauen- und Genderpolitik, Inklusion und Arbeits- und Sozialpolitik.

Im rasch wachsenden Bezirk Pankow werden wir uns gemeinsam einigen Herausforderungen stellen müssen, die z.B. Inklusion, Infrastruktur, die älter werdende Gesellschaft und die soziale Spaltung betreffen. Und das nicht erst morgen, sondern jetzt! Die schrumpfende soziale Wohnraumversorgung und steigende Mieten sind große Probleme, die es anzugehen gilt, denn kein Mensch darf aus seinem oder ihrem Kiez verdrängt werden! Eine bessere Anbindung durch den ÖPNV für Ortsteile wie Buch und die Schaffung einer unabhängigen Antidiskriminierungsstelle halte ich für unumgänglich. Auch in Pankow sind Menschen rassistischen, sexistischen, ableistischen und/oder lookistischen Diskriminierungen ausgesetzt, die sich in Benachteiligungen, Beleidigungen oder sogar Gewalt und Morddrohungen äußern. Das ist nicht hinnehmbar!