Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Kann eine Seilbahn für Pankow sinnvoll sein?

Das Bezirksamt informierte sich über Einsatzmöglichkeiten

Auch wenn die klar geregelte Zuständigkeit im Bereich übergeordneter Verkehrsplanungen auf Landesebene liegt, entlastet diese Tatsache den Bezirk Pankow nicht von der politischen Mitverantwortung für die Suche nach Lösungen. Darum habe ich den renommierten Verkehrswissenschaftler Prof. Dr. Heiner Monheim zu einem Vortrag über urbane Seilbahnsysteme eingeladen. 

Es ging insbsondere darum, sich einer Antwort auf die Frage zu nähern, ob und unter welchen Voraussetzungen in welchem zeitlichen Horizont Seilbahnsysteme im Nordostraum, z.B. im Blankenburger Süden, in Karow und Buch oder auch als Tangentiale geeignet sein können, diese Stadträume mit dem ÖPNV vergleichsweise zügig und platzsparend, emissions- und fahrplanfrei zu versorgen. Angesichts der hinreichend bekannten Hürden zur Erschließung des Berliner Nordostens ist aus meiner Sicht eine nähere Betrachtung dieses Verkehrsmittels durchaus angemessen.

Ich setzte mich dafür ein, dass die urbane Seilbahn als Teil einer Lösung für die verkehrliche Entwicklung im Pankower Nordosten ernsthaft vom Senat geprüft wird. Diese Technologie kann helfen, einen wesentlichen Teil der Verkehre aufzunehmen, steht nicht in Konkurrenz zu anderen Verkehrsträgern, ist sowohl schnell herstellbar als auch sehr leicht wieder demontierbar.

Näheres finden Sie in der Präsentation.

Dateien

Verwandte Links

  1. Bericht in »Berliner Morgenpost« Seilbahnen in Berlin: Professor sieht Potenzial für 60 Orte

Kontakt