Umsetzung des Sanierungskonzeptes für den Wilhelmsruher See

37. Tagung der BVV
BezirkeEnergie und KlimaGrünflächenStadtentwicklungWasser

Drs. VIII-1324

Gemeinsamer Antrag der SPD-Fraktion und der Linksfraktion


Die BVV möge beschließen:

Die BVV Pankow befürwortet den erreichten Arbeitsstand des Sanierungskonzeptes zur nachhaltigen Verbesserung der Wasserqualität und Erhöhung der Sauberkeit für den Wilhelmsruher See sowie die Vorbereitung der Vergabe der ersten Leistungsphasen zur Umsetzung der Sanierung.

Insbesondere befürwortet die BVV Pankow das teilweise Abtragen der Beton-Ufereinfassung, um ein naturnahes Flachufer mit geringem Gefälle herzustellen sowie die Erneuerung der Uferterrassen und deren teilweise Ersetzung durch Sitzstufen, um ein erholsames Verweilen in Wassernähe zu ermöglichen. Bei der weiteren Erarbeitung des Gestaltungskonzeptes für die Grünanlage sollen die aktiven Bürger*innen in geeigneter Form eingebunden und im Vorfeld entsprechend informiert und vom Bezirksamt aktiv angesprochen werden.

Die Beseitigung der Altlasten durch den festgestellten Schadensherd ist mit der/m künftigen Eigentümer*in des Grundstücks sicherzustellen, um eine zügige Umsetzung der Sanierung und Neugestaltung zu ermöglichen.

Der BVV Pankow ist halbjährlich in einer VzK über den Fortgang zu berichten. Bei wesentlichen Ereignissen oder Änderungen ist der zuständige Fachausschuss zu informieren und einzubeziehen.

Begründung:

Mit dem Schlussbericht zur Drucksache VII-0712 »Sanierungskonzept für den Wilhelmsruher See« hat das Bezirksamt den weiteren Handlungsbedarf dargestellt und zugleich den Arbeitsauftrag der BVV Pankow als abgeschlossen angesehen. Die BVV Pankow befürwortet den erreichten Arbeitsstand und die bereits vorgeschlagenen Maßnahmen einschließlich der Erstellung eines Gestaltungskonzeptes. Mit dem neuen Beschluss erhält das Bezirksamt die politische Unterstützung für das weitere Vorgehen und eine zügige Umsetzung.

Zugleich wird sichergestellt, dass die Bürger*innen wie bisher beteiligt werden und sich auch weiterhin einbringen können.