Virenlast und Kohlenstoffdioxid-Konzentration in Pankower Unterrichtsräumen

BezirkeBildungGesundheitKinder, Jugend und FamilieVerwaltungWissenschaft

Kleine Anfrage: KA-0927/VIII

BV Jurik Stiller, Linksfraktion

Das Bezirksamt wird um folgende Auskunft gebeten:

Gemäß Empfehlungen etwa des Umweltbundesamtes ist das regelmäßige Lüften von Unterrichtsräumen vorteilhaft - etwa zum Abtransport von Feuchtigkeit aus dem Raum zur Senkung des Risikos der Schimmelbildung, für die Entfernung von Feinstäuben, Gerüchen und Ausdünstungen sowie von Kohlenstoffdioxid (https://www.umweltbundesamt.de/richtig-lueften-in-schulen#wie-funktioniert-richtiges-luften-im-schulalltag). Auch der Schutz vor infektiösen Partikeln kann durch regelmäßige Luftwechsel erreicht werden, indem die Virenlast erheblich reduziert wird.

Wo die sehr effektiven Maßnahmen Stoß-/Querlüften nicht oder nur eingeschränkt eingesetzt werden können, können mobile Luftreinigungsgeräte helfen. Als ungefährer Indikator für die Notwendigkeit der nächsten Lüftung scheinen überdies Messgeräte für die Kohlenstoffdioxid-Konzentration gut einsetzbar zu sein.

Vor diesem Hintergrund frage ich das Bezirksamt:

  1. Welche Auffassung vertritt das Bezirksamt hinsichtlich der Wirksamkeit von (zusätzlich zum Lüften eingesetzten) mobilen Luftreinigungsgeräten für die Absenkung der Virenlast?
  2. Wann wurden im Bezirksamt auf welchen Anlass hin erstmals Überlegungen zur Anschaffung von mobilen Luftreinigungsgeräten angestellt?
  3. Hatte das Bezirksamt bereits vor dem unter 2. benannten Zeitpunkt Kenntnis von Überlegungen an Pankower Schulen, mobile Luftreinigungsgeräte anzuschaffen?
  4. Welche Position hinsichtlich des Einsatzes/der Anschaffung von mobilen Luftreinigungsgeräten hat die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie gegenüber Pankower Schulen, Schulleitungen oder dem Bezirksamt vertreten?
  5. Wie unterstützt die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie die Anschaffung von mobilen Luftreinigungsgeräten - abgesehen vom bzw. in Folge des Senatsbeschlusses vom 03. November 2020?
  6. (Seit) Wann sind die ersten mobilen Luftreinigungsgeräte an Pankower Schulen im Einsatz?
  7. Wann wird eine flächendeckende Ausstattung von Pankower Unterrichtsräumen mit mobilen Luftreinigungsgeräten erreicht?
  8. Welche übergreifende Strategie verfolgt das Bezirksamt in Bezug auf das Lüftungsverhalten in den Schulen insgesamt (vor allem auch Kohlenstoffdioxid-Konzentration), also etwa in Bezug auf die Anschaffung von Kohlenstoffdioxid-Messgeräten (»Ampeln«).
  9. Wie unterstützt die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie die Anschaffung von Kohlenstoffdioxid-Messgeräten?
  10. Wann wird eine flächendeckende Ausstattung von Pankower Unterrichtsräumen mit Kohlenstoffdioxid-Messgeräten erreicht?

Antwort des Bezirksamts

Abt. Schule, Sport, Facility Management und Gesundheit

Zu 1.:

Das Bezirksamt schließt sich neben den Empfehlungen des Umweltbundesamtes insbesondere den Ausführungen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), sowie den Empfehlungen der Unfallkasse Berlin (UKB) zum Thema mobile Raumluftreiniger an. Die UKB liefert auf Ihrer Internetseite wichtige Hinweise zum Lüften allgemein und zu den mobilen Luftfiltern. Die entsprechenden Links sind:

Die entsprechenden Links sind:

www.unfallkasse-berlin.de/sicherheit-und-gesundheitsschutz/schulen/fachthemen/lueften. (Anschaffung/Handhabung allg; Maßnahmen Arbeits- und Gesundheitsschutz)

www.dguv.de/de/mediencenter/pm/pressemitteilung_410185.jsp (sehr allgemein)

www.dguv.de/medien/inhalt/mediencenter/pm/pressearchiv/2020/4_quartal/fachbeitrag_raumluftreiniger.pdf (spezieller Fachbeitrag)

In allen Beiträgen wird der Grundkonsens deutlich, dass Luftfiltergeräte nicht die Fensterlüftung ersetzen und auch keinen Schutz im Nahbereich (Mindestabstand) bieten.

Zu 2.:

Im Oktober haben an drei Schulen in Berlin mehrwöchige Tests mit Luftreinigungsgeräten stattgefunden. Auf Vorschlag des Bezirksamtes wurde auch das Gymnasium am Euro-pasportpark (03Y17) in das Pilotprojekt aufgenommen. Es wurden im Rahmen des Pilotprojektes entsprechende Testungen mit Liftfiltergeräten in Kooperation mit der Charité Berlin durchgeführt.

Der Schulträger wurde mit dem Schreiben vom 11.11.2020 durch die Senatsbildungsverwaltung über den aktuellen Sachstand zur Beschaffung von Luftfiltergeräten informiert. Seitdem befindet ist das Bezirksamt mit der Beschaffung (Erstellung Leistungsverzeichnis, Ausschreibungsunterlagen, Vergabe, etc.) befasst.

Zu 3.:

Dem Bezirksamt war das Interesse von Schulen zur Beschaffung von Luftfiltergeräten bekannt. Deshalb hat sich das Bezirksamt für eine Berücksichtigung im Pilotprojekt, erfolgreich, eingesetzt (siehe die Beantwortung Frage 2).

Zu 4.:

Auf Basis wissenschaftlicher Empfehlungen hat der von SenBJF einberufene Hygienebeirat klare Regeln zum Lüftungsmanagement an den Berliner Schulen festgelegt. Die Luftreinigungsgeräte sind eine zusätzliche Maßnahme, vorwiegend in Räumlichkeiten, wo eine ausreichende Lüftung nicht sichergestellt werden kann.

Die Position von SenBJF findet sich auch in der Pressemitteilung vom 3.11. wieder: www.berlin.de/sen/bjf/service/presse/pressearchiv-2020/pressemitteilung.1012569.php

Zu 5.:

Der Senat hat die finanziellen Mittel in Höhe von 4,5 Mio. Euro berlinweit bzw. 361.000 Euro für den Bezirk Pankow zur Verfügung gestellt. Auf Nachfrage erhielt das Bezirksamt auch Hinweise in der Phase der Markterkundung.

Zu 6.:

Das aktuelle Ausschreibungsverfahren steht kurz vor dem (erfolgreichen) Abschluss. Derzeit geht das Bezirksamt von einer Lieferung der Geräte im Januar aus.

Zu 7.:

Eine flächendeckende Ausstattung ist im Land Berlin derzeit nicht geplant. Entsprechend der o.g. Empfehlungen bleibt das Lüften eine der effektivsten hygienischen Maßnahmen in ge-schlossenen Räumen, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern. Das Bezirksamt rechnet aufgrund der von der Senatsbildungsverwaltung zugewiesenen Mittel von 361.000 Euro mit einer Beschaffung von ca. 120 Geräten, d.h. jede Schule wird eine Grundausstattung mit bis zu 4 Geräten erhalten können.

Zu 8.-10.:

Das Bezirksamt hat bereits in der Vergangenheit, vor der Corona-Pandemie, einen speziellen Schwerpunkt auf das Thema richtiges Lüften gelegt. Sowohl im bezirklichen Projekt »Köpfchen statt Kohle« als auch im aktuellen Projekt »Weniger ist mehr« spielt das Thema eine wichtige Rolle. Insofern waren bereits in der Vergangenheit auch CO2-Messgeräte an Pankower Schulen im Einsatz. Diese zeigen an, wann genau eine Stoß- und Durchzugslüftung notwendig ist.

Nunmehr wurden nochmal zusätzliche CO2-Messgeräte durch den Senat beschafft und durch den Bezirk verteilt. Für Pankow insgesamt 277 Geräte. Die Geräte dienen dazu, das richtige Lüftungsverhalten einzuüben. Eine flächendeckende Ausstattung ist deshalb nicht vorgesehen.

Darüber hinaus haben die Pankower Schulen ein Handhout mit Hinweisen und Empfehlungen zur Innenraumhygiene durch richtiges Lüften mit Hinweisen auf Covid-19-Infektionsschutz erhalten. Dies wurde durch den bezirklichen Partner des Projektes »Weniger ist mehr«, Unabhängiges Institut für Umweltfragen (UfU) e.V., zur Verfügung gestellt.

Dr. Torsten Kühne
Bezirksstadtrat