Zum Hauptinhalt springen

Alle Menschen in Pankow bei der Verkehrswende mitnehmen

Beratungsangebote in Pankow schaffen!

Die Verkehrswende in Pankow kann nur gelingen, wenn alle Menschen gleichermaßen angesprochen und ihre Probleme ernst genommen werden. Ein Antrag der Linksfraktion Pankow für die 8. Tagung der BVV am Mittwoch den 31.08.2022 fordert deshalb, dass das Bezirksamt von Pankow eine Sprechstunde einrichten soll, die Menschen bei den Auswirkungen und der Umsetzung der Verkehrswende zur Seite steht. Dort sollen Möglichkeiten für den Umstieg auf den Umweltverbund und weitere Alternativen zum Auto aufgezeigt werden, sofern diese anwendbar und bekannt sind. Gleichzeitig sollen Menschen beraten werden, die derzeit auf das Auto angewiesen sind und z.B. durch den Wegfall von Parkplätzen ihren Alltag nicht mehr in gewohnter Weise meistern können.

Der Bezirksverordnete und Mitglied im Mobilitätsausschuss Maximilian Schirmer (DIE LINKE): „Die Verkehrswende ist unausweichlich, um die Klimaziele Berlin umsetzen zu können. Die Verkehrswende kann aber nur funktionieren, wenn die Menschen durch Aufklärung und Beratung freiwillig umsteigen und tatsächlich die Möglichkeiten haben das Auto stehen zu lassen. Es darf nicht sein, dass wir Menschen mit den Nebenwirkungen der Verkehrswende alleine lassen, und gleichzeitig darauf hoffen, dass sie bereit sind ihren Alltag umzustellen.“

Um die Verkehrswende auch wirklich nachhaltig umzusetzen, muss das Angebot des ÖPNV ausgebaut und bereits existierende Angebote bekannter gemacht werden. Eine dauerhafte Beratungsstelle, die Probleme nicht wegdiskutiert, sondern nach ernsthaften Lösungen sucht, kann Menschen nachhaltiger vom Umstieg überzeugen.