Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Erzieher*innen und Sozialarbeiter*innen besser bezahlen!

Auf der letzten Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Pankow wurde auf Initiative der Linksfraktion ein Antrag beschlossen, der das Bezirksamt auffordert, sich beim Senat dafür einzusetzen, für Erzieher*innen und Sozialarbeiter*innen befristet Zulagen zu zahlen, um die dringend benötigten Fachkräfte zu binden.

Hierzu erklären der für Personalfragen zuständige Fraktionsvorsitzende, Matthias Zarbock und Paul Schlüter, Sprecher für Kinder- und Jugendpolitik der Linksfraktion Pankow:

Grundsätzlich muss festgestellt werden, dass bei diesen Berufsgruppen der Fachkräftebedarf sehr hoch und vor allem spürbar ist. Unser Antrag soll dazu dienen, über die Bezahlung im Land Berlin nachzudenken, weil wir in der schlechten Bezahlung dieser Berufsgruppen eine Ursache für den Fachkräftemangel sehen.
Aktuell sind Sozialarbeiter*innen in die Entgeltgruppe 9 eingruppiert, diese Entgeltgruppe ist die niedrigste Entgeltgruppe für Beschäftigte mit einem Studienabschluss. Bei den aktuellen Anforderungen, aber auch bei dem hohen Grad an Verantwortung ist dies nicht sachgerecht.
Erzieher*innen sind aktuell in der Entgeltgruppe 8 eingruppiert. Auch hier muss es eine Anpassung an die Anforderungen und die Verantwortung geben. Die Berliner Kitas haben sich zu Bildungseinrichtungen mit einem frühkindlichen Bildungsanspruch entwickelt und diese Verantwortung muss sich auch in der Entgeltgruppe widerspiegeln.
Mit unserem Antrag wollen wir dafür werben, dass für eine Übergangszeit, bis zur – für uns unerlässlichen – Anpassung der Entgeltgruppen, die Möglichkeit genutzt wird, befristete Zulagen zu zahlen, um Fachkräfte zu binden.