Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Zukunft für die Freilichtbühne am Weißen See

Kulturelle Nutzung der Liegenschaft definieren

Die Linksfraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Pankow beantragt zur 25. Tagung am 14. August 2019, die Freilichtbühne am Weißen See in das Verwaltungsvermögen des Kulturamtes zu übernehmen und damit langfristig als bezirkliche Kulturstätte zu sichern. Dazu erklärt Matthias Zarbock, Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion Pankow:

»Die Freilichtbühne ist ein attraktiver und beliebter Kulturstandort für den Ortsteil Weißensee und darüber hinaus. Jahrelang war unklar, wie sie unter hohen Lärmschutzauflagen betrieben werden kann. In den letzten Jahren haben Akteure aus Weißensee, der Verein „Freunde der Freilichtbühne Weißensee“, mit hohem Engagement den Betrieb am Leben erhalten und trotz aller Hürden ein erstaunlich hochwertiges Programm entwickelt. Im Zuge der neuen Liegenschaftspolitik im Land Berlin sind die Bezirke gehalten, ihre Immobilien zu bewerten. Das heißt im Fall der Freilichtbühne, sich zwischen einer Abgabe an die Landesverwaltung oder einer kulturellen Nutzung durch den Bezirk zu entscheiden. Die Linksfraktion Pankow will die Zukunft der Freilichtbühne am Weißen See sichern und stellt deshalb das Ersuchen, mit der Entscheidung über den Status der Liegenschaft einen ersten, wichtigen Schritt auf diesem Weg zu gehen.«